Die psychologische Bedeutung der Farben

Farbanalysen nach" life" ©

Die Farbenlehre

 

Rot

Rot  mit seiner Bedeutung von Feuer, Hitze, Aktivität und Bewegung, wirkt anregend auf alle Körperfunktionen. Es spricht in erster Linie das Herz, die Herzgefässe, die Nieren, das Bindegewebe und die Muskulatur an. Rot wirkt durchblutungsfördernd, entstauend, antreibend. Rot macht schmerzempfindlicher. Auf der seelisch-geistigen Ebene fördert Rot die Bereitschaft zur Standhaftigkeit und zur Auseinandersetzung. Rot setzt den Impuls zur Veränderung und zur Bewegung. Es wirkt erhitzend und läuternd und drängt zur Entscheidung. Wagen Sie den Versuch und tragen Sie ein rotes Kleid. Achten Sie auf Ihre Gefühle und beobachten Sie die Reaktionen der Mitmenschen. Mit Erstaunen erleben Sie, wie Ereignisse ausgelöst werden und festgefahrene Situationen in Fahrt kommen. Die Farbe Rot ist mit dem Geist des Lebens verbunden und verhilft prinzipiell zu mehr Durchsetzung und Selbstbehauptung. Rot schenkt Mut und Kraft, sich in schwierigen Situationen zu behaupten. Helles Rot bedeutet Erotik, sexuelle Liebesenergie, dunkles Rot, grosse innere Anspannung, Zorn, Wut, Energiemangel.

 

Orange

Orange gehört wie Rot und Gelb zu den warmen Farben. Es symbolisiert Optimismus und Lebensfreude und wirkt aufbauend, kräftigend, positiv und in jeder Weise gesundheitsfördernd. Es fordert uns auf den Moment zu leben und etwas "fliessen" lassen zu können. Der Appetit wird gefördert und die Verdauung angeregt. Auf der seelisch-geistigen Ebene fördert Orange das Vertrauen und die Lust am Leben. Die Sinne können sich entfalten, Aufgeschlossenheit und Zusammenhalt stellen sich ein. Orange hilft, das Bedürfnis nach Genuss und Sinnlichkeit anzunehmen und zu leben. Orange ist die Farbe der Kinder und aller, die sich jugendlich und vital fühlen. Helles Orange bedeutet Fröhlichkeit, Kreativität. Dunkles Orange (bräunliches Orange), weist auf Überforderung, Stress, innere Müdigkeit, ungesunden Ehrgeiz, Gier, psychische- oder physische Leiden oder Konsum von Medikamenten hin.

Gelb

Gelb bedeutet Leichtigkeit und bringt ein Gefühl von Schwerelosigkeit und Heiterkeit. Gelb schenkt Behaglichkeit und Wärme. Es hat eine ausgleichende Wirkung und dringt tief ein. Gelb wirkt vor allem auf Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Bronchien. Die Drüsentätigkeit wird angeregt und der Körper kann sich besser entgiften. Wenn Sie fasten und abnehmen wollen, tragen Sie gelbe Unterwäsche. Sie werden deutlich spüren und riechen, wie Ihr Körper intensiver entschlackt. Seelisch wirkt Gelb aufheiternd und erhellend. Geistig verhilft es zu Klarheit, Einsicht und Verständnis. In einem Schulzimmer mit vielen gelben Farben wird das Denken leichter und Lösungen lassen sich schneller finden. Das Prinzip der Kommunikation, des Austausches und der gedanklichen Auseinandersetzung wird durch Gelb gefördert. Gelb ist die Farbe der Weisheit und der Erkenntnis. Helles Gelb spricht von sonnigem Gemüt und fröhlichen Erkenntnissen, trübes Gelb von geistiger Anstrengung, mentale Kontrolle und egoistischem Denken, graues Gelb von Schlauheit.

Grün

Grün, die Farbe der Mitte, symbolisiert Neubeginn und Wachstum. Es fördert Harmonie und Stabilität. Die Farbe Grün kommt in der Natur sehr oft vor, weil unser Körper diese Information vor allem zur Regeneration und zum Aufbau benötigt. Grün wirkt ausgleichend und hilft, die Mitte zu finden.
Grün ist neben Orange die Farbe, die den Zustand der Gesundheit am besten zu erreichen und zu erhalten hilft. Seine ausgleichende, besänftigende und tonisierende Wirkung schafft die Grundlage für eine erfolgreiche Farbbehandlung. Auf der seelisch-geistigen Ebene schenkt Grün Hoffnung und Vertrauen und lässt in uns Geborgenheit und Sicherheit aufkeimen. Auf diesem Boden kann Frohmut und Lebensfülle entstehen. Nehmen Sie sich jeden Tag genügend Zeit, um ins Grüne zu blicken und Ihren überanstrengten Augen eine Entspannung zu gönnen. Türkisgrün bedeutet Heilfähigkeit und Neubeginn, dunkles Grün spiegelt Bodenständigkeit, Unbeweglichkeit und Materialismus.

Blau

Blau repräsentiert die Ruhe, Weite und Tiefe. Es kühlt und lindert alle entzündlichen Prozesse. Blau schenkt Erholung, Entspannung und Schlaf. Mit Blau werden vor allem die Nerven, die Haut, das Gehirn und die Augen behandelt. Seelisch und geistig hilft Blau, Distanz zu gewinnen und das rechte Mass für die Dinge wiederzufinden. Blau ist die Farbe des Friedens, führt ins Unendliche und bringt uns der Wahrheit näher.
Wenn Sie Mühe haben, sich zu entspannen und Schlaf zu finden, stellen Sie sich vor, wie ein tiefes Blau Sie einhüllt und langsam in jede Zelle Ihres Körpers fliesst.
Dunkles Blau steht für chronische Erschöpfung und Energiemangel.

Violett

Violett gehört wie Blau zu den kalten Farben. Es wirkt auf das zentrale Nervensystem, gleicht aus und fördert den Schlaf. Violett hilft bei der Meditation, es wirkt dämpfend, entspannend und fast ein wenig hypnotisch. Seelisch-geistig wirkt es erhebend und befreiend. Violett ist eine mystische Farbe, die Spiritualität und Barmherzigkeit in sich trägt. Violett ist mit dem Bedürfnis nach Bewusstseins-erweiterung und Opferbereitschaft verbunden. Violett hilft Menschen im Prozess des Sterbens, da es hilft, loszulassen und die Seele ins Jenseits hinüberzubegleiten. Menschen, die Würde und Weisheit ausstrahlen, bevorzugen Violett in Ihrer Bekleidung.
Dunkles, unreines Violett steht für Suchtverhalten, der Suche nach mystischen, unrealistischen Lösungen

 

Braun

Braun ist die Farbe unserer Herkunft, der Wurzel, der Summe unserer Erfahrungen aus der Vergangenheit bis hin zum Jetzt, dem "Sein". Sie verleiht uns Sicherheit aus Erkenntnissen von gemachten Erfahrungen und Lernprozessen. Diese Vertrautheit gibt uns Wärme, Geborgenheit und Sicherheit in uns selbst. Braun gibt uns die Ruhe und Gelassenheit auch einmal "stehen zu bleiben", zurück zu schauen, um mit Zuversicht, behutsam aber eher bedächtig neu weiter zu entwickeln.

Sich Farben vorzustellen, zu visualisieren,
ist übrigens eine sehr wirksame Weise,
sich die Information und Schwingung
einer Farbe zuzuführen
und zu verinnerlichen !

Alexander F. Knoll                                       

Zurück